Mittwoch, 26. Oktober 2016

Besondere Zeiten brauchen besondere Momente mit Meditation aus der Angst in die Ruhe

Besondere Zeiten





Momentan ist in unserer Welt viel Chaos, Unruhe, Schwere und Angst. 

Vielleicht geht es Euch ja so wie mir, das man schon gar keine Nachrichten mehr hören mag. Keine neuen Schreckensmeldungen mehr erfahren möchte.

Ich frage mich immer wieder was ist das für eine Zeit. 
Was ist das was da geschieht, wozu geschieht dies und was soll es bedeuten.

Da erhielt ich im Traum eine wunderbare Antwort. Meine weibliche Lehrerin erklärte mir folgendes ....

Es ist eine ganz besondere Zeit. 

Wir werden gefordert unsere alte bequeme  egoistische Lebensweise, die uns nur als Individuum sieht welches seine Bedürfnisse befriedigt, aufzugeben. Wir dürfen nicht mehr im kleinen Denken, sondern in Verbindungen. 

Alles hat eine Verbindung und ist verwoben. Verändern wir hier etwas so ist es auch in einem anderen Land spürbar und hat Auswirkungen und umgekehrt.
Wir dürfen lernen wieder im großen Ganzen zu denken und auch so zu handeln.
Alte Strukturen werden marode und brechen auseinander, neue dürfen gefunden werden. 
Wir können nicht mehr so weiter machen wie bisher.

Die Attentate, Umweltkatastrophen und persönliche Schicksalsschläge führen uns oft in die Versuchung in die Angst einzutauchen und aus dieser restriktive, hartherzige Handlungen - gesellschaftlich wie auch persönlich - zu begehen. 
Dies ist natürlich, erzeugt aber leider nur wieder Angst.

Deshalb ruft uns die geistige Welt auf unser Herz gerade jetzt zu öffnen, Liebe in die Welt zu senden.
Meine Lehrerin beschrieb mir eine wunderschöne kleine Meditation und ich denke wenn sie viele Menschen machen geht eine Welle der Liebe um die Welt.

Meditation:


Keine Kommentare:

Kommentar posten